[Rezension] Gillian Flynn – Gone Girl – Das perfekte Opfer

Meine Zusammenfassung:
In dem Buch Gone Girl – Das perfekte Opfer von Gillian Flynn, in der amerikanischen Originalausgabe 2012 bei Crown Publishers erschienen, handelt es sich um Nick Dunne und dessen Frau Amy die auf seltsame Weise an ihrem 5. Hochzeitstag verschwindet.

Nick und Amy Dunne, beide im Printmedien Geschäft, sind seit 5 Jahren verheiratet. Zwischen den beiden fängt es an zu kriseln, nachdem beide von ihren Arbeitgebern entlassen werden. Nachdem Nick von seiner Zwillingsschwester erfährt, dass seine Mutter im Sterben liegt, beschließt er von New York City zurück in seine Heimatstadt, die kleine Provinz North Carthage, Missouri, zu ziehen. Dort eröffnet er mit Margo, seiner Schwester, eine Bar. Doch Amy kann sich mit der Kleinstadt nicht arrangieren und vermisst ihr Leben in New York, die Probleme zwischen dem Paar werden durchgehend größer.

Jedes Jahr veranstaltet Amy zum Hochzeitstag eine Art Schatzsuche für Nick. Sie verteilt Hinweise in der ganzen Stadt, die Nick am Ende zu seinem Geschenk führen sollen. Ein Geschenk welches immer zum Motto des jeweiligen Hochzeitsjahres passt. Als Amy an ihrem 5. Hochzeitstag spurlos verschwindet, gerät Nick ins Hauptvisier der Polizei. Sein emotionsloses Verhalten bei einer Pressekonferenz bestätigt nur den Verdacht. Doch auch diesmal hat Amy eine Schatzsuche vorbereitet, doch was Nick dabei heraus finden wird, wird ihm nicht gefallen.

Das Buch ist in 3 Teile gegliedert.
Im ersten Teil wird abwechselnd aus der Sichtweise von Nick und Amy erzählt. Nick erzählt uns alles aus der Gegenwart von dem Tag an als seine Frau verschwindet, während wir von Amy Tagebucheinträge aus den letzten 7 Jahren zu lesen bekommen. Die Sichtweisen der beiden weichen stark voneinander ab; Amy, die ihre Beziehung zu Nick weitaus positiver darstellt als er selbst es sieht, aber ihn gleichzeitig auch als viel aggressiver ihr gegenüber beschreibt, als er von sich behaupten würde. Wir erfahren hier allerdings noch nicht viel über die eigentlichen Taten der beiden Hauptdarsteller.

Im zweiten Teil nimmt die Geschichte eine starke Wendung. Nick ist immer noch auf der Suche nach Amy und findet immer mehr raus, was geschehen ist. Die Lage spitzt sich zu. Hier lernen wir nun eine ganz andere Amy kennen, aber auch Nick ist nicht der für den wir ihn gehalten haben. Weiterhin wird aus den beiden Perspektiven der Hauptdarsteller geschrieben.

Im dritten und letzten Teil haben wir das Finale. Nick musste schon viel von den Medien und auch der Polizei über sich ergehen lassen. Und es scheint kein Ende zu nehmen.

Meine Meinung:
Dies ist wohl eines der krankhaftesten und miesesten Beziehungsdramen von dem ich je gehört bzw. gelesen habe. Das Buch hat mich von Anfang an begeistert, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Ich wurde immer wieder aufs Neue von den beiden Hauptdarstellern Nick und Amy überrascht, denn immer wenn ich einen Verdacht gehegt habe, kam es doch ganz anders.

Flüssig geschrieben und die Spannung immer aufrecht erhaltend hat Gillian Flynn ein durchgehend packendes Beziehungsdrama geschaffen. Ein Psychothriller der besonders fiesen Art. Vielleicht solltet ihr euren Partner noch einmal ein wenig genauer betrachten..

Mein Fazit:
Einer der besten Thriller die ich in letzter Zeit gelesen habe den ich nur jedem der auf (Psycho)Thriller steht empfehlen kann. Es wird nicht ständig auf brutale Art und Weise gemordet, aber dennoch kommt der Leser nicht zu kurz.
Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht, wenn ich mir nun den Film ansehe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: