[Rezension] Martin Thomas Pesl – Das Buch der Schurken – Die 100 genialsten Bösewichte der Weltliteratur

Zu diesem Buch:
Was wäre die Welt ohne Schurken?

Sherlock Holmes ohne Moriarty, Paris ohne Fantômas oder gar das Monster ohne Frankenstein? Im Herrn der Ringe würde vermutlich ununterbrochen gepicknickt, Alice würde den lieben langen Tag nur durchs Wunderland hopsen und Hannibal Lecter an Sojawürstchen knabbern.

Die 100 fiesesten, amüsantesten und coolsten Bösewichte der Weltliteratur versammelt in einem Band.

Über den Autor:
Martin Thomas Pesl ist Autor, Lektor, diplomierter Übersetzer und Sprecher. Schreibt u.a. für das Magazin WIENER und Nachtkritik.de. Zuletzt erschien Das Buch der Tiere: 100 animalische Streifzüge durch die Weltliteratur (Edition Atelier).

Meine Zusammenfassung:
Eine Sammlung an genialen Schurken, unterteilt in verschiedene Kategorien. Wir finden Die Berserker, oder auch Die Erziehungsberechtigten und Die Rachsüchtigen. Aber auch noch einige andere Kategorien, in denen wir die unterschiedlichsten Bösewichte aus den unterschiedlichsten Epochen und Ländern finden.

Ein Beispiel ist der Psychopath Hannibal Lecter, den wir aus einer ganz anderen Sicht kennenlernen. Er ist der vermutlich berühmteste Kannibale, nicht zuletzt durch Anthony Hopkins im Kinofilm vertreten, mit einem feinen Gaumen und einer hohen Intelligenz. Seine Opfer sind meist Killer, Kinderschänder oder auch Rassisten. So hilft er sogar dem FBI beim Finden seines Killerkollegen, der ihm selbst allerdings – in Lecters Augen – um einiges unterlegen ist.

Wir erfahren hier aber auch mehr über nicht so bekannte Bösewichte, wie zum Beispiel über Rebel aus Macht und Rebel von Matias Faldbakken, ein Egoschwein aus dem Norwegischen Genre.

Jedoch sei nicht zu viel verraten, denn in dieser Sammlung sind so vielfältige Charaktere enthalten, dass man sie selbst kennenlernen muss. Sei es Shir Khan aus Das Dschungelbuch, oder auch Patrick Bateman aus American Psycho.

Meine Meinung:
Ein klasse Lexikon um in die Welt der Bösewichte zu schnuppern. Es gibt natürlich noch viel mehr Bösewichte in der Welt der Literatur, aber hier sind schon einige Bekannte aber auch Unbekannte aufgeführt, deren Taten einen schmunzeln, aber auch zurückschrecken lassen.

Ich habe noch nicht alle Bösewichte in diesem Buch erkundet, da ich immer mal wieder reinschaue und nicht gleich alle auf einmal kennenlernen möchte. Wer liest schon ein Lexikon an einem Tag?

Ich finde es spannend, dass man aus der Sicht von Martin Thomas Pesl die einzelnen Charaktere einmal anders kennenlernen kann und damit auch anders sieht. Mit einem gewissen Grad an Humor und Sarkasmus erscheinen manche Bösewichte eher dämlich als gruselig. Außerdem gefällt es mir, dass man durch dieses Buch auch unbekannte Schurken kennenlernen kann und dadurch neue Geschichten entdeckt, die man vielleicht auch lesen möchte.

Was mir dabei nicht so gut gefällt ist, dass manchmal zu viel von einer Geschichte um einen Schurken herum preisgegeben wird, was einem vielleicht das Ende eines Buches verrät. Daher habe ich mich auf Schurken konzentriert, die mir eher bekannt sind um mich nicht selbst zu spoilern. Daher möchte auch ich nicht zu viel über dieses Buch preisgeben, damit ihr dieses selbst erkunden könnt.

Mein Fazit:
Ein interessantes Lexikon, in dem man Schurken aus einer anderen Sicht, und somit auch neue Geschichten kennenlernt. Trotz Spoiler-Alarm bei unbekannten Schurken ein Musthave im Bücherregal.

4 von 5 Sternen.

Interesse? Dann kaufe das Buch sehr gerne hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: