[Rezension] Katie Marsh – Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Zu diesem Buch:
Hannah will Tom verlassen. Morgen sagt sie es ihm. Und dann erfüllt sie sich ihren Traum, nach Afrika zu gehen. Tom will an seiner Ehe festhalten, sei sie noch so eingefahren. Er ignoriert die Probleme, will einfach nur neben Hannah einschlafen und morgen ins Büro fahren. Doch dazu komm es nicht …

Hannah und Tom wissen nicht, dass morgen alles anders sein wird. Dass Hannah ihre Pläne aufgeben muss und Tom nie wieder in sein altes Leben zurückkehren kann. Auch wissen sie nicht, dass ihre Liebesgeschichte noch nicht zu Ende ist und dass manche Träume einen Umweg nehmen müssen, bevor sie in Erfüllung gehen …

Über die Autorin:
Bevor ihr sensationelles Debüt Die Liebe ist ein schlechter Verlierer erschien, war Katie Marsh im Gesundheitswesen tätig. Der zweite Roman Du erinnerst mich an morgen erzählt von der Alzheimer-Krankheit. Ihre Bücher sind inspiriert von der Tapferkeit der Menschen, die ihr bei ihrer Arbeit begegnet sind. Katie lebt mit ihrer Familie in London.

Meine Zusammenfassung:
Es ist so weit, Hannah möchte ihren Traum verwirklichen und mit ihrer besten Freundin Steph für die Organisation Teach the World nach Tansania gehen um dort Kinder zu unterrichten. Doch vorher muss sie noch etwas hinter sich bringen, was sie schon länger vor sich herschiebt; sie muss ihren Ehemann Tom verlassen.

Eigentlich sollte ihr dies nicht so schwer fallen, da es schon seit längerer Zeit nicht mehr gut läuft. Sie streiten sich nur noch und außerdem verbringt Tom die meiste Zeit in der Kanzlei für die er als Anwalt arbeitet. Dennoch ist sich Hannah immer noch unsicher, aber ihr bleibt keine andere Wahl.

In dieser Nacht kommt jedoch alles anders, als Tom plötzlich einen Schlaganfall erleidet. Hannah ereilt ein schlechtes Gewissen; in dieser Situation kann sie Tom unmöglich verlassen, jetzt wo seine linke Seite quasi gelähmt ist und er allein, ohne jegliche Hilfe, nicht klarkommen wird. Während Tom seine Physiotherapie macht, versucht Hannahs beste Freundin sie weiterhin davon zu überzeugen, mit nach Tansania zu kommen.

Hannahs Entschluss steht jedoch fest; sie wird Tom nicht alleine lassen, solange er noch hilflos ist. Toms Schwester Julie erklärt sich bereit, bei ihnen einzuziehen um sich in der Zeit während Hannah wieder ihren Job als Lehrerin antritt, Tom unter die Arme zu greifen. Jedoch erweist Julie sich erneut als unzuverlässig. Hannah, die immer unglücklicher mit ihrem Job wird und auch mit der Situation um Tom alles andere als zufrieden ist, versucht sich zusammenzureißen und das Beste daraus zu machen.

Wo ist die Zeit geblieben, in der sie sich mit Tom so prima verstanden hat und sie ein so glückliches Ehepaar waren? Die Zeit, in der sie kaum ohne einander auskamen und sich in jegliche Abenteuer gestürzt haben. Es dauert jedoch nicht lange, bis sie einander wieder näher kommen und ihre Träume vielleicht sogar in Erfüllung gehen …

Meine Meinung:
Für mich hat sich die Geschichte ziemlich in die Länge gezogen und Hannah hat mich teilweise sehr genervt, da sie auf mich stetig so wehleidig wirkte. Im Grunde ist Die Liebe ist ein schlechter Verlierer eine nette Liebesgeschichte, mit einer nicht seltenen Ehekrise und einem schrecklichen Schicksalsschlag, allerdings konnte sie mich nicht wirklich begeistern.

Hannah ging mir ziemlich auf die Nerven und Tom konnte mich auch nicht überzeugen, genauso wenig wie seine Schwester oder sein bester Freund Nick. Die Idee hinter dieser Geschichte war ganz nett und daraus hätte man sicherlich noch einiges machen können, allerdings hat es einfach viel zu lange gedauert. Die Kapitel in der Gegenwart und die, die die Vergangenheit beschrieben haben laufen aufeinander zu und man erfährt, wie es mal war und wo der Bruch kam und alles läuft auf den Zeitpunkt hinaus, an dem sie sich momentan befinden.

Es wirkte zwischendurch sehr langweilig auf mich, sodass ich mich teilweise zwingen musste, weiterzulesen. Ich hätte mir das Buch etwas kürzer und spannender gewünscht, vor allem aber auch nicht ganz so vorhersehbar.

Mein Fazit:
Die Liebe ist ein schlechter Verlierer ist ganz in Ordnung, aber für mich kein Überflieger. Für mich hat das Buch leider verloren.

3 von 5 Sternen.

Interesse? Dann kaufe das Buch sehr gerne hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: