[Rezension] Kristina Valentin – Ein Sommer und ein ganzes Leben

Zu diesem Buch:
Katharina darf mit ihren beiden Kindern unverhofft eine wunderschöne alte Ville hüten, doch die ersehnte Ruhe stellt sich nach dem Umzug nicht ein. Denn zeitgleich steht plötzlich ihre berufliche Existenz auf dem Spiel. Als ihr der neue Nachbar David ein spontanes Jobangebot macht, sagt sie zu. Von nun an verbringt Katharina viel Zeit im Büro des charmanten Mittdreißigers, der im Rollstuhl sitzt und genauso aussieht, wie ein gutaussehender Mann aussehen muss. Natürlich darf sich Katharina nicht verlieben, das ist seit Jahren ihre Devise. Und doch lassen sie Davids blaue Augen nicht mehr los …

Über den Autor:
Kristina Valentin, geb. 1977, lebt und arbeitet in Norddeutschland. Sie liebt es, Geschichten zu erfinden, und verbringt jede freie Minute damit zu schreiben. Sie veröffentlicht auch unter den Namen Kristina Steffan und Kristina Günak.

Meine Zusammenfassung:
Katharina versucht als Witwe und alleinerziehende Mutter von zwei Kindern alles unter einen Hut zu bringen. Der neunjährige Lukas und die vierjährige Hanna halten sie ganz schön auf Trab. Außerdem arbeitet sie zusätzlich noch als freiberuflicher Coach für besondere Lebenssituationen. Als allerdings ihre gute Freundin und gleichzeitige Kollegin ihr verkündet, dass sie die Praxis in der sie gemeinsam arbeiten nicht mehr halten kann, bricht für Katherina das Chaos aus.

So hat sie doch gerade Lukas an einer Privatschule angemeldet, die sie monatlich 300 Euro kosten wird, wobei die Kosten für die Schulmaterialien noch nicht mit inbegriffen sind. Außerdem läuft es für sie auch nicht so gut mit ihren Aufträgen und wie soll sie weitere Aufträge bekommen, wenn sie nicht einmal ein berufliches Dach über dem Kopf hat, in dem sie praktizieren kann?

Da kommt das Angebot ihrer besten Freundin Kerstin gerade rechtzeitig; diese hat von ihrer Firma ein Jobangebot bekommen, sodass sie für circa drei Jahre ins Ausland muss und sie bietet Katharina an, mietfrei in ihrer Villa zu wohnen, damit sie diese während ihrer Abwesenheit hütet. So etwas kann sie sich nicht entgehen lassen und nimmt sofort an.

Allerdings fehlt ihr immer noch ein monatliches Einkommen um die Privatschule zu bezahlen, als Kerstin sie dem überaus attraktiven Nachbarn David vorstellt der nicht lange damit wartet, ihr einen Job anzubieten. Was Kerstin ihr allerdings nicht erzählt hat ist, dass David im Rollstuhl sitzt und sie erst einmal aus der Bahn wirft. Wie das passiert ist, muss sie jedoch selbst herausfinden.

Zwischen irritierenden Coachings mit ihren Kunden in der freien Natur, einem riesigen Berg an Steuerunterlagen den es zu ordnen gilt und Schwiegereltern, die es ihr alles andere als leicht machen sich zwischen derem Anspruch auf Sommerferien auf Borkum mit ihren Enkelkindern, einem sexy Nachbarn und dem noch immer schmerzenden Verlust ihres Ehemannes zurecht zu finden. Es scheint ein Sommer der großen Gefühle zu werden und auf das Ziel hinauszulaufen, endlich loszulassen und sich vielleicht sogar neu zu verlieben …

Meine Meinung:
„Ein Sommer und ein ganzes Leben“ hat mich ziemlich berührt. Es ist eine wundervolle, kleine Geschichte mit großen Emotionen. Es geht um Katharina, die zu sich selbst und ihrer Stärke als Mutter aber auch als Frau findet und dabei lernt, auch mal loszulassen.

Seien es dabei ihre Kinder, oder ihre Ängste, sich auf neue Dinge einzulassen. Aber nicht nur sie findet ihren Weg sondern auch ihr Nachbar David. Seit er im Rollstuhl sitzt hat er mit einigen Dingen zu kämpfen, die uns „normalen“ Menschen im Traum nicht einfallen. Sei es der Transporter, der an der einzigen Bordstein-Senkung hält und damit den ebenfalls einzigen Weg für einen Rollstuhlfahrer über die Straße blockiert oder die ständigen Blicke der anderen, die ihn mitleidig anstarren.

Dieses Buch ist eine liebevolle Geschichte um zwei Menschen, die das Leben bald zu leben lernen, indem sie sich aufeinander einlassen und damit umzugehen lernen, die Barrieren die ihnen im Weg sind zu umgehen. Es macht Spaß zu verfolgen, wie die beiden sich näher kommen und sich doch selbst immer wieder im Weg stehen.

Mein Fazit:
Ein Muss in jedem Bücherregal, da es ein herrliches Sommergefühl und prickelnde Emotionen in einem auslöst.

4 von 5 Sternen.

Interesse? Dann kauft das Buch gern hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: