[Rezension] Emilia Lint – Bis ans Ende meiner Welt

Zu diesem Buch: Juliane ist 35 Jahre alt, als sie wie durch einen Faustschlag aus ihrem Alltag gerissen wird. Sie hat Krebs, der Tumor in ihrem Kopf ist unheilbar. Auf der Heimfahrt vom Krankenhaus verunglückt vor ihr auf der Autobahn ein Schlachtpferdetransporter. Einem spontanen Impuls folgend, rettet sie einen Wallach, den sie auf den Namen... weiterlesen →

Advertisements

[Rezension] Elizabeth Enfield – Ivy & Abe

Zu diesem Buch: Ivy und Abe - zwei Menschen, die füreinander bestimmt sind. Sie begegnen sich zu verschiedenen Zeiten in ihrem Leben. Doch das perfekte Glück verpassen sie immer: Mal wechseln sie ein paar Worte in einem Café, dann trennen sich ihre Wege wieder: Ein anderes Mal haben sie eine Affäre miteinander: Später sind sie... weiterlesen →

[Rezension] Karine Lambert – Das Haus ohne Männer

Zu diesem Buch: Keine Männer - das ist die Regel. Die fünf Bewohnerinnen eines verwunschenen Hauses mitten in Paris haben der Liebe abgeschworen. Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Als Juliette einzieht, stellt sie das Leben der unterschiedlichen Frauen auf die Probe. Denn sie hat die Männer... weiterlesen →

[Rezension] Ann A. McDonald – Die Schule der Nacht

Zu diesem Buch: „Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.“ Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England... weiterlesen →

[Rezension] M. A. Griffin – Lifers: Es gibt kein Entkommen

Zu diesem Buch: Ein Mädchen verschwindet spurlos. Und nur Preston ahnt, wo seine beste Freundin Alice sein könnte. Verzweifelt sucht er nach einem Lebenszeichen und gerät dabei in die Fänge eines grausamen Instituts. Plötzlich steckt auch er in einem furchtbaren Gefängnis. Dutzende Jugendliche kämpfen hier ums Überleben. Umgeben von Chaos, Hunger und Verzweiflung versucht Preston,... weiterlesen →

[Rezension] Kanae Minato – Geständnisse

Zu diesem Buch: „Ich verstehe, warum Mord als Verbrechen angesehen wird. Dagegen verstehe ich nicht unbedingt, warum Mord an und für sich schon als böse gilt. Der Mensch ist doch nur eine von unendlich vielen Arten, die auf der Erde existieren. Wenn ein Wesen Nutzen daraus ziehen kann, dass es ein anderes vernichtet, dann war... weiterlesen →

[Rezension] Veronica Henry – Liebe zwischen den Zeilen

Zu diesem Buch: Die Buchhandlung ihres Vaters Julius Nightingale ist für Emilia ein magischer Ort - hier hat sie eine glückliche Kindheit zwischen den Büchern verbracht. Als Julius im Sterben liegt, kehrt die 32-Jährige von ihrer Weltreise in die englische Heimat zurück und gibt ihm das Versprechen, den Laden weiterzuführen. Nightingale Books ist zwar das... weiterlesen →

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑